Milchbad in der Fotografie

Bei einem Milchbad-Shooting wird eine Badewanne mit warmem Wasser gefüllt. Im Anschluss gibt man je nach Größe der Badewanne 4-6 Liter Milch hinzu, um die charakteristische Weißfärbung des Wassers zu erhalten. Es besteht kein Grund zur Besorgnis wegen der Milch. Diese ist in aller Regel sogar gut für die Haut. Selbstverständlich sollte sich das Model nach dem Fotoshooting gründlich Haut und Haare waschen.

Jetzt kann das Model auch schon in die Badewanne steigen. Durch das jetzt nicht mehr transparente Wasser ergeben sich spannende Posen, weil immer nur ein Teil des Körpers zu sehen ist. Besonders praktisch auch für verdeckte Aktshootings. Weiterhin kann mit interessanten Accessoires wie z.B. Blüten oder Früchten gearbeitet werden, die man zum Model mit in die Wanne gibt.

Tipp für Fotografen: Um bei dem Fotoshooting ungewünschte Reflektionen zu vermeiden, bietet es sich in den meisten Badezimmern an über die häufig weiße Decke zu blitzen. Dies führt zu einer homogenen Ausleuchtung von Wanne und Model.

Ein Milchbad-Shooting kann sowohl als Aktshooting, Dessousshooting oder Fashion-Shooting durchgeführt werden.

Nach spätestens 30 Minuten sollte man eine kurz Pause machen, um ein Aufquellen der Haut zu vermeiden. Außerdem sollte dann auch warmes Wasser nachgefüllt werden.